Erfahrungsbericht: Summer Term des International Tax Programs (ITP)
an der Harvard Law School vom 26. Juli bis 24. August 1999

von Marcel Jung,
Rechtsanwalt, lic.iur. et lic.oec.HSG,
Doktorand an der Universität Basel, Schweiz

Der Autor dieses Erfahrungsberichtes hielt sich im Sommer 1999 an der Harvard Law School auf und nahm vom 26. Juli bis zum 24. August 1999 am Summer Term des International Tax Programs teil. Der folgende Bericht soll dem am U.S.-amerikanischen Steuerrecht und an einem Studienaufenthalt in den USA Interessierten einen kurzen Überblick über das International Tax Program und über dessen Summer Term geben.

1. International Tax Program (ITP)

Das ITP an der Harvard Law School wurde im Jahre 1952 aufgrund einer UNO Resolution geschaffen. Das ITP ist ein interdisziplinäres Nachdiplomstudium (Graduate Program) in Steuerrecht mit einem internationalen und rechtsvergleichenden Bezug. Es werden juristische, ökonomische und verwaltungsrechtliche Aspekte berücksichtigt. Die Studierenden werden auf Leitungspositionen im Steuer- und Fiskalbereich vorbereitet, einschliesslich Verwaltung, Rechts- und Wirtschaftsberatung, Akademie und Forschung. Das Studienkonzept des ITP ist grundsätzlich auf Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Public sector ausgerichtet. Es besteht aber auch die Möglichkeit, das ITP als ITP/LL.M. (Master of Laws) zu absolvieren[1]. Innovationen von Absolventen des ITP haben zu Steuer- und Fiskalreformen auf der ganzen Welt geführt.

Director des ITP ist Professor Detlev F. Vagts[2], Deputy Director des ITP und Director des ITP Summer Programs ist Richard T. Ainsworth[3] und Director of Educational Programs ist Dr. Linda Mishkin[4]. Detaillierte Informationen über das ITP Program und das ITP Summer Program können auf der Website www.law.harvard.edu/Programs/itp/ abgerufen werden[5].

Am ITP Program 1999-2000 nehmen 43 Studierende aus 27 Ländern teil. Davon nahmen 8 Studierende nur am Summer Term teil[6]. Im Jahre 1999 bestand erstmals die Möglichkeit, das Summer Program als "stand alone" zu absolvieren. Die hohe Anzahl der vertretenen Länder bietet eine einzigartige (Diskussions-) Atmosphäre während und neben des Unterrichts.

Das ITP schliesst mit dem ITP Certificate ab. Es besteht die Möglichkeit, das ITP als ITP/LL.M. (Master of Laws) oder ITP/MPA (Master of Public Administration) zu absolviern. Das ITP und das ITP/LL.M. Program dauern jeweils elf Monate und bestehen aus vier Terms (Summer, Fall, Winter und Spring). Das ITP/MPA Program kann als 11-monatiges (one year) oder als 2-jähriges (two year) Program absolviert werden. Alle Studiengänge beginnen im Juli mit dem gemeinsamen obligatorischen Summer Term.

Zum ITP Program werden Bewerberinnen und Bewerber mit ausgezeichneten akademischen und beruflichen Nachweisen zugelassen. Das ITP/LL.M. Program steht nur Juristinnen und Juristen offen. Das zweijährige ITP/MPA Program setzt eine siebenjährige entsprechende Berufserfahrung voraus, das einjährige ITP/MPA Program eine solche von zwei Jahren. Grundsätzlich wird ein absolvierter TOEFL Test mit 600 Punkten (paper based exam) oder 250 Punkten (computer based exam) verlangt. Für das ITP/MPA (two year) Program wird zusätzlich ein GRE (Graduate Record Exam) oder GMAT (Graduate Management Admission Test) verlangt. Die Anmeldungsunterlagen für das Program 2000-2001 sind grundsätzlich bis spätestens am 1. Januar 2000 beim International Tax Program einzureichen. Die geschätzten Kosten für eine einzelne Person (ohne Familie) betragen für das 11-monatige Program 2000-2001 zwischen ca. US$ 49'000.- (law school dormitory) und US$ 55'000.- (apartment) [7]. Eine Teilnahme am Summer Program als "stand alone" kostet im Jahre 2000 ca. US$ 6'950.- [8].

Der Lehrplan umfasst für alle Studiengänge für die Zeit von September bis Juni des folgenden Jahres (Fall, Winter und Spring) folgende obligatorischen Kurse: Taxation VAT, Comparative Income Taxation, U.S. Federal Income Taxation, Comparative Tax Administration, Public Finance in Open Economics (nur für ITP/MPA obligatorisch) und Research Seminar in Taxation. Zusätzlich zu diesen obligatorischen Kursen sind von den Studierenden weitere Kurse je nach gewähltem Studiengang zu belegen. Dabei können Kurse aus folgenden Bereichen ausgewählt werden: Law School courses in Taxation, Law School courses in International Business/ Economics/ Development, Kennedy School courses in Economics and Public Policy, Kennedy School courses in Public Sector Management. Ausserdem können auch Kurse anderer Fakultäten der Universität oder Kurse anderer Universitäten (z.B. MIT) belegt werden.

2. ITP Summer Term

Das ITP Summer Program fand vom 26. Juli bis zum 24. August 1999 statt und bestand aus drei obligatorischen (Basic Federal Income Taxation, International Taxation, Economics of Taxation) und zwei fakultativen (Taxation and the Socratic Method, Taxation and Electronic Commerce) Kursen[9]. Die Kurse wurden ergänzt durch eine Serie von Gastreferaten zu den Themen: Transfer Pricing[10], Taxation of New Financial Instruments[11], Deferred Compensation[12], After Partnership: The future of public/ non-profit relations[13], Taxation and Customs Enforcement[14] und General Utilities Doctrine[15].

Das Summer Program bietet eine Einführung in das nationale und internationale U.S.-amerikanische Steuerrecht sowie in die Mikroökonomie und dient als Vorbereitung auf die Kurse der nachfolgenden Terms. Nach dem Summer Program verfügen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen Bezugsrahmen des U.S.-amerikanischen Steuerrechts und über das Handwerkszeug der Mikroökonomie.

Basic Federal Income Taxation stellt einen Überblick über die Prinzipien von U.S. Individual, Partnership und Corporate Taxation bereit[16]. Die Gastreferate diskutieren zusätzlich ausgewählte steuerliche Probleme. International Taxation bietet einen Überblick über das U.S.-amerikanische internationale (unilaterale) Steuerrecht. Taxation and the Socratic Method führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Unterrichtsmethode "Socratic Method" an der Harvard Law School ein. Durch eine Frage und Antwort-Struktur des Unterrichts werden ausgewählte steuerlich relevante Verfassungstexte und Gerichtsentscheidungen sowie diverse andere Steuerrechtsmaterialien (IRS Regulations, Revenue Rulings, Revenue Procedures, Private Letter Rulings) diskutiert. Diese Unterrichtsmethode setzt eine gründliche Vorbereitung der Studierenden voraus. Der Gegenstand des Unterrichts kann so auf die essentiellen und schwer verständlichen Aspekte konzentriert werden. Taxation and Electronic Commerce ist ein Kurs für Fortgeschrittene und diskutiert steuerliche und verwaltungsrechtliche Aspekte der sub-nationalen, nationalen und internationalen Ebene. Economics of Taxation bietet eine Einführung in die Grundzüge der Mikroökonomie (Produkt-, Faktor- und Kapitalmärkte) mit besonderer Berücksichtigung des Steuer- und Fiskalbereichs in geschlossenen und offenen Volkswirtschaften (Tax Incidence, Excess Burden).

Das Summer Program war sehr intensiv. Der Unterricht dauerte täglich von 08.45 bis 16.00 Uhr. Eine Kurseinheit dauerte 90 Minuten. Nebst einer dreiviertelstündigen Mittagspause gab es am Vormittag und am Nachmittag zwischen den einzelnen Kursen jeweils eine viertelstündige Kaffeepause. Die obligatorischen Kurse wurden täglich und die beiden fakultativen Kurse alternierend durchgeführt. Dies führte zu einem sehr hohen Lerntempo und setzte eine tägliche Vorbereitung von ca. 3 bis 4 Stunden voraus. Standardwerke[17] und diverse Readers dienten als Grundlage der Kurse. Zwei TAs (Teaching Assistant) begleiteten die Studierenden durch das Program und hielten mehrere Review Lessons ab. Im Kurs Economics of Taxation mussten sechs Problem Sets (Assignments) eingereicht werden. Es wurden zwei Mid-Term Exams (Basic Federal Income Taxation, Economics of Taxation) und in allen Kursen Final Exams durchgeführt. Die Exams dauerten 90 oder 120 Minuten. Im Kurs Taxation and Electronic Commerce musste anstelle eines Final Exams ein Essay Paper eingereicht werden.

Das Summer Program als "stand alone" gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich innert kurzer (aber intensiven) Zeit einen Überblick über das U.S.-amerikanische nationale und internationale (unilaterale) Steuerrecht zu verschaffen. Die Studierenden werden ausserdem für eine ökonomische Perspektive des Steuer- und Fiskalrechts sensibilisiert. Insbesondere ist die Teilnahme am Summer Program auch eine hervorragende Möglichkeit zur Quellenbeschaffung im Zusammenhang mit einer Forschungsarbeit. Diese Arbeiten sollten jedoch vor oder nach dem Summer Program eingeplant werden, da während des Programs fast keine freie Zeit zur Verfügung steht. Die Rechtsbibliothek der Harvard Universität (Langdell Hall) ist mit ca. 1,9 Mio. Büchern und Manuskripten nicht nur eine glanzvolle, sondern auch die grösste Rechtsbibliothek der Welt[18]. Die Studierenden erhalten während des Programs auch eine Einführung in die Benutzung von Lexis-Nexis (elektronische Volltext-Datenbanken).

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Summer Programs waren in einem Studentenwohnheim auf dem Campus untergebracht. Die ITP Faculty war auch für das gemeinschaftliche Wohl besorgt und organisierte ein- bis zweimal pro Woche einen gesellschaftlichen Anlass (Harbor Tour, Barbecue, Lobster Lunch, Baseball Game, etc.).

Ein absolviertes Summer Program mit mindestens in drei Kursen erfolgreich abgelegten Prüfungen wurde mit dem ITP Summer Term Certificate belohnt. Die Teilnahme am ITP Summer Program ist für alle am U.S.-amerikanischen Steuerrecht Interessierten eine grossartige akademische Erfahrung!

 


[1] Seit dem Studienjahr 1996/97 kann an der New York University School of Law ein LL.M. Program in International Taxation (ITP) absolviert werden (vgl. Erfahrungsbericht von Reimar G. Pinkernell auf der Website www.pinkernell.de).

[2] Detlev F. Vagts ist Professor of International Law an der Harvard Law School, Autor von Transnational Business Problems, 2nd ed., New York, NY 1998, und Mitautor von Transnational Legal Problems: Materials and Text, 4th ed., New York, NY 1994.

[3] Richard T. Ainsworth ist Lecturer on Law an der Harvard Law School, Adjunct Lecturer of Public Policy an der Kennedy School of Government und Research Fellow am Harvard Institute of International Development. Richard T. Ainsworth ist ehemaliger Prozessanwalt des Inernal Revenue Service (U.S. Bundessteuerverwaltung).

[4] Weitergehende Fragen zum ITP Program können direkt an Dr. Linda Mishkin gerichtet werden (Tel: 001 617 495 4407, Fax: 001 617 495 0423, E-mail: mishkin@law.harvard.edu).

[5] Auf der Website des ITP Programs können Informationen über die Zulassungsvoraussetzungen und das Bewerbungsverfahren abgerufen werden. Für das ITP Summer Program als "stand alone" besteht ein vereinfachtes Bewerbungsverfahren. Die Anmeldungsunterlagen können mittels Acrobat Reader von der Website kopiert werden.

[6] Die folgenden Länder waren am Summer Term im Jahre 1999 vertreten: Argentinien: 2, Australien: 1, Brasilien: 2, Chile: 2, China: 2, Deutschland: 2, Frankreich: 1, Guatemala: 1, Indien: 1, Israel: 1, Italien: 1, Japan: 7, Kanada: 3, Kolumbien: 1, Korea: 1, Mexiko: 1, Niederlande: 1, Norwegen: 1, Pakistan: 1, Panama: 1, Philippinen: 2, Schweiz: 1, Singapur: 1, Spanien: 1, Ukraine: 1, USA: 2, Venezuela: 2.

[7] Diese beiden Beträge beinhalten jeweils Tuition and compulsory fees von US$ 33'940.- und Personal living expenses (law school dormitory rental resp. apartment rental, Mahlzeiten, etc.).

[8] Dieser Betrag beinhaltet Tuition and compulsory fees von US$ 5'200.- und Personal living expenses (law school dormitory rental) von US$ 1'750.-.

[9] Es unterrichteten: Richard T. Ainsworth (s.h. Endnote 3), Professor Reuven S. Avi-Yonah (Assistant Professor of Law an der Harvard Law School, Mitautor von Federal Income Taxation of Debt Instruments, 3rd ed., Englewood Cliffs, NJ 1994, und Mitautor von Taxation of Financial Instruments, Deerfield, IL 1996), Professor Karl (Chip) Case (Professor of Economics am Wellesley College und Visiting Scholar der Federal Reserve Bank of Boston, Mitautor von Principles of Economics, 5th ed., New Jersey, NJ 1999) und Dr. A.K. Shiva Kumar (Berater von UNICEF India, United Nations Joint Consultative Group on Policy in India and Bangladesh).

[10] Catherine Richards ist Senior Lecturer in Tax Law an der University of New South Wales, Australien.

[11] H. David Rosenbloom ist Lecturer on Law an der Harvard Law School und Rechtsanwalt bei Caplin & Drysdale.

[12] Daniel I. Halperin ist Professor of Law an der Harvard Law School.

[13] Peter Frumkin ist Assistant Professor of Public Policy an der Kennedy School of Government.

[14] Kunio Mikuriya ist Director of the International Affairs & Research Division, Customs and Tariff Bureau, Ministry of Finance, Japan.

[15] Bernard Wolfman ist Professor of Law an der Harvard Law School.

[16] Das U.S.-amerikanische Steuerrecht hat sich ohne grosse Beeinflussung von anderen Steuerrechtssystemen entwickelt. Die Bedeutung des Financial Accountig für das Steuerrecht ist limitiert und unter dem klassischen System der Körperschaftssteuer kommt es zur Doppelbelastung ausgeschütteter Gewinne (Corporate-Shareholder Taxation).

[17] Bittker/ McMahon, Federal Income Taxation of Individuals, Boston, MA 1995 (looseleaf), 1999 Cum. Suppl. No. 1; Bittker/ Lokken, Fundamentals of International Taxation, 1998-1999 Edition, Student Edition, Boston, MA 1998; Doernberg/ Hinnekens, Electronic Commerce and International Taxation, Boston, MA 1999; Hardesty, Electronic Commerce: Taxation and Planning, Boston, MA 1999 (looseleaf); Case/ Fair, Principles of Economics, 5th ed., New Jersey, NJ 1999.

[18] Auf der Website www.law.harvard.edu/library/pointers/taxforms.html findet sich ein Quick Guide zu Tax Forms & Research on the Web.